Fragen zum Artikel?

Jetzt Eva Rinke, Head of Marketing kontaktieren

SEO Basics

Höhere Sichtbarkeit bei wichtigen Zielgruppen erhöht die Relevanz Ihrer Website. Diese Sichtbarkeit erreicht man mit einigen grundlegenden Maßnahmen.

Die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, bezeichnet alle Maßnahmen zur Erhöhung der Sichtbarkeit einer Website und damit auch Steigerung der Qualität und Quantität des organischen Traffics. SEO zielt darauf ab, dass eine Website von der richtigen Zielgruppe schnell und einfach in den Suchmaschinen gefunden wird. Je besser eine Seite optimiert ist, desto höher ist die Sichtbarkeit der Seite, d.h. desto weiter oben ist sie zu wichtigen Suchbegriffen in den Suchergebnissen zu finden. 

Wie wichtig sind die Suchergebnisse?

Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, in den Search Engine Result Pages (SERP) möglichst weit nach oben zu gelangen. Pro Seite werden jeweils zehn organische (also unbezahlte) Ergebnisse pro Suchanfrage angezeigt. Eine Top-10 Platzierung, die Anzeige der eigenen Website auf der ersten Seite, ist das Minimalziel.

Mehrere Statistiken und Untersuchungen haben sich mit der tatsächlichen Relevanz der Positionierungen beschäftigt. Auch wenn die Ergebnisse nicht die tatsächliche Realität wiederspiegeln, aufgrund von regionalen Unterschieden, diversen Endgeräten, zeitlichen Faktoren etc., so geben sie dennoch einen sehr guten Überblick.

In einer Sistrix-Studie von 2015 wurden ca. 124 Millionen Anfragen in der Googlesuche auf die Klickwahrscheinlichkeit untersucht. Dabei beschränkt sich die Analyse lediglich auf die ersten elf Suchergebnisse. Die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache.

(Quelle: Sistrix)

Während die Klickwahrscheinlichkeit bei der ersten Position noch 60% beträgt, ist sie auf Position 2 nur noch ein Viertel davon. Umgekehrt bedeutet das jedoch auch, dass selbst die erste Position von einer großen Anzahl, 40%, nicht geklickt wird.

In einer aktuelleren Studie, durchgeführt von den Internet Marketing Ninjas in den USA wurde die tatsächliche Click-Through-Rate, also das Verhältnis von Impressionen und tatsächlichen Klicks verglichen.

(Quelle: Internet Marketing Ninjas)

Die Suchergebnisse auf Platz 1 erzielen demnach durchschnittlich eine CTR von 21%. 2 von 10 Personen, die das Ergebnis zu ihrer Suchanfrage sehen, klicken also auch darauf. Als KPI im Marketing ist dies ein extrem hoher Wert.

Die SEO Optimierung ihrer Website ist also ein sehr wichtiger Faktor für den Erfolg ihres Unternehmens. Es ist jedoch nicht ausreichend, eine Website ohne Fokus auf die Zielgruppe zu optimieren. Ihre Website soll genau auf die Bedürfnisse der User angepasst werden, die sie erfüllen können. Die Website muss also nicht so viele Menschen wie möglich erreichen, sondern die richtigen Personen. Dies kann durch mehrere Maßnahmen, die sich grob in zwei Bereiche teilen lassen, erreicht werden.

Technische SEO Maßnahmen

Technische Maßnahmen zielen ausschließlich auf die technische Infrastruktur der Seite ab. Es geht darum, wie schnell der Content zum Betrachter kommt und ob es mögliche Hindernisse bei der Bereitstellung gibt. 

Crawl Errors identifizieren

„Crawl Error“ bedeutet, Google hat Probleme, eine spezielle Seite auf Ihrer Website zu identifizieren. Möglicherweise funktioniert ein interner Link nicht richtig oder die Seite ist z.B. durch einen noindex-Tag sogar vom Crawling ausgeschlossen. Kann eine Seite nicht gecrawled werden, also vom Suchmaschinen-Bot nicht auf Ihren Inhalt untersucht werden, so wird dies meist als Seitenfehler gewertet. Sie können Ihre Website ganz einfach über die Google Search Console in der Unterkategorie „Coverage“ nach Crawl Errors identifizieren. 

Schneller ist besser

Für ein möglichst hohes Ranking sollten Sie darauf achten, die Ladezeit Ihrer Website möglichst gering zu halten. Sie können die Ladezeit ihrer Website unter mit Hilfe der Page Speed Insights checken. Ein hoher Pagespeed garantiert die schnelle Bereitstellung aller wichtigen Inhalte und sorgt für positives Feedback von Betrachter und Crawler.

Zeit sparen können sie zum Beispiel durch folgende Maßnahmen:

  • Bilder optimieren Skalieren Sie ihre Bilder auf die für ihre Website benötigte Größe
  • Browser vorladen lassen
  •  JavaScript und CSS vermeiden 

 

Sicherheitsmaßnahmen beachten

Seit 2014 ist die Auszeichnung „https“ ein Ranking Faktor. Zuständig dafür sind die sogenannten SSL-Zertifikate, die ähnlich eines Vertrages die Konditionen zwischen Browser und Server definieren. Sei regeln die Authentifizierung der Kommunikationspartner und eine vertrauliche Ende-zu-Ende – Datenübertragung. Zusätzlich stellen sie die Integrität der übertragenen Daten sicher.  In diesem Jahr beginnt Google Chrome mit der kompletten Umstellung auf https. Achten Sie also darauf ihre Website auf dem Kommunikationsprotokoll https aufzubauen. Schließlich wollen Sie es nicht riskieren, dass Nutzer in Zukunft eine Sicherheitswarnung erhalten, bevor Sie auf ihre Website gelangen.

Website auf Mobilgeräte anpassen (Cross-Channel-Content)

Google bewertet die Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten. Websites, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind, werden in der mobilen Suche schlechter geranked. Sie sollten also darauf achten, Ihre Website für mobile Geräte zu optimieren. Natürlich ist es sinnvoll, Ihre Website zusätzlich auch Tablet freundlich zu gestalten. Branchenabhängig erfolgen jetzt schon die meisten Zugriffe über mobile Endgeräte.

Defekte Links beheben

Das Internet ist auf Kooperation ausgelegt. Je besser eine Website intern oder mit relevanten anderen Websites interagiert, desto höher ist der Ertrag für jede beteiligte Website. Defekte interne oder externe Links haben negative Auswirkungen auf den Link-Juice, also die Kraft und Relevanz der einzelnen Links. Für reale Besucher ist es zudem sehr enttäuschend, durch einen kaputten Link auf einer 404-Seite zu landen. Websites mit vielen defekten Links werden dementsprechend schlechter geranked.

Duplicate Content vermeiden

Doppelt vorhandener Inhalt auf einer Seite führt dazu, dass Suchmaschinen beide Seiten indexieren wollen und diese sich somit in direkter Konkurrenz zueinander befinden. Doppelter Inhalt entsteht beispielsweise, wenn eine Website sowohl mit Subdomain als auch ohne Subdomain erreichbar ist – https://www.dgtls.com/de und https://dgtls.com/de. Um die doppelte Indexierung zu vermeiden, müssen Canonical Tags eingebaut werden. Diese Tags zeigen den Crawlern an, welche Seite die Originalseite und welche die kopierte Seite ist. Der Crawler erkennt daraufhin, welche Seite indexiert und welche ignoriert werden kann. So konkurrieren beide Seiten nicht um das gleiche Keyword, die Sichtbarkeit der Seite steigt.

Sprachverweise pflegen

Die hreflang-Sprachverweise funktionieren ähnlich wie Canonical Tags. Auch hier werden spezielle Informationen für Besucher und Crawler bereitgestellt. Allerdings handelt es sich hier nicht um doppelte Inhalte, sondern Seiten in verschiedenen Sprachen. Per hreflang kann in jeder Seite angezeigt werden, wo die entsprechende Seite in anderer Sprache zu finden ist. So ist es z.B. auch möglich, Besuchern aus bestimmten Regionen sofort die Seite in der korrekten Sprachversion darzustellen. Hreflang-Tags sind deshalb bei mehrsprachigen Seiten unverzichtbar.

Metadaten optimieren

Meta-Daten sind kleine Inhaltsverzeichnisse, die Suchmaschinen und Website-Nutzern relevante Informationen über den Inhalt individueller Seiten liefern. Neben den in den Suchergebnissen angezeigten Title-Tag und Meta-Description gehören auch Informationen wie „noindex“ und „nofollow“ sowie die hreflang-Tags zu den Metadaten. Noindex und Nofollow weisen Crawler an, ob die entsprechende Seite für Suchmaschinen indexiert werden darf und ob der Crawler den Links auf dieser Seite weiter folgen darf. Je eindeutiger und informativer die Metadaten gepflegt sind, desto einfacher können Crawler die Inhalte der Seite identifizieren. Sind die Metadaten jedoch unzureichend gepflegt, so dass Crawler z.B. nicht mehr weiterkommen, so wirkt sich das äußerst negativ auf die Seitensichtbarkeit aus.

URL-Optimierung

Auch die URL trägt einen wesentlichen Part zur Suchmaschinenoptimierung bei – im positiven wie auch im negativen Sinn. Der erste wichtige Schritt ist es, sich für die richtige Domain zu entscheiden. Nutzer vertrauen einer „.com“ Domain tendenziell mehr als z.B. „.pro“, „.biz“ oder „.tel“. Ein höherer Trust wirkt sich auch positiv auf die Sichtbarkeit aus.

Zudem sollte die URL lesbar sein. Wenn Nutzer Ihre URL nicht lesen oder verstehen, können dies auch Maschinen nicht. Achten Sie darauf, dass ihre URL zu 100% lesbar ist. Suchmaschinen können so den Inhalt der Seite verstehen und sie mit Ihren Zielmarkt verbinden. Vermeiden Sie etwaige Parameter oder übertrieben lange URLs. Auch eine URL profitiert von klarer inhaltlicher Definition.

Inhaltliche SEO Maßnahmen

Inhaltliche Maßnahmen beziehen sich auf die Optimierung aller inhaltlichen Elemente einer Website. Hier steht vor allem die Textoptimierung im Vordergrund.

Qualitativ hochwertiger Content

Oberstes Gebot jeder Website muss es sein, der Zielgruppe exakt die Information zu liefern, die sie sich wünscht, und zwar so schnell wie möglich. Je besser das gelingt, desto relevanter ist die Seite und desto höher ist gleichzeitig die Sichtbarkeit!

Hierzu ist es notwendig, Fragen und Probleme der Zielgruppe zu erkennen und die passenden Antworten zu liefern, Je detaillierte die Antworten das jeweilige Problem aufgreifen, desto höher ist der Benefit für die Besucher. Eine angenehme und strukturierte visuelle Darbietung erleichtert die Aufnahme der Information und trägt zu einem positiven Gefühl bei.

Keyword Recherche und Optimierung

Eine ausführliche Keywordrecherche hilft bei der Struktur und Optimierung von Detailseiten. Es ist wichtig zu erkennen, wie oft nach welchen Begriffen gesucht wird. Nur so erhält man eine Übersicht über relevante Suchbegriffe, auf die der Seiteninhalt optimiert werden muss. Durch häufigere Verwendung der Sprachmodule von Smartphones wird die Suche langsam aber sicher verbaler. Suchbegriffe bestehen also nicht mehr nur aus einzelnen Keywords, sondern Key-Phrasen. Statt „Bester Biergarten München“ werden auch Begriffe wie „Wo ist der beste Biergarten in München“ immer relevanter.

Identifizieren Sie wichtige Begriffe vorab und optimieren Sie Ihre Seiten darauf. So ersparen Sie sich langfristig viel Arbeit. Content muss wirklich für User geschrieben werden, nicht nur auf Zeichenfolgen, die ein Benutzer möglicherweise sucht. Sie sollten sich also darauf fokussieren, wie Ihre User über Fragen, Probleme und Wünsche (für jedes einzelne Produkt) reden.

Überschriften pflegen

Überschriften strukturieren nicht nur den Text, sondern sind auch sehr wichtig für die Platzierung der einzelnen Keywords. Hierbei gilt es, zwischen Haupt- und Nebenüberschriften zu unterscheiden. Hauptüberschriften werden als H1 bezeichnet. Sie stehen am Beginn der Seite und geben das Thema für die ganze Seite vor. Eine H1 darf pro Seite nur einmal vorkommen. Innerhalb des Textes können einzelne Abschnitte durch weitere Unterüberschriften strukturiert werden. Diese werden hierarchisch als H2 – H4 (H5, H6, usw.) bezeichnet. Theoretisch könnte man das ewig weiterziehen, praktisch macht es aber keinen Sinn. Unterüberschriften sind hervorragend dazu geeignet, weitere Keywords zu platzieren oder Long-Term Keywords in Frageform auf der Seite zu positionieren. Eine Seite könnte also die Überschrift „Biergarten in München“ haben und als Unterüberschrift die vorher beschriebene Formulierung („Wo ist der beste Biergarten in München“) verwenden. Wichtig ist, dass die Überschriften den nachfolgenden Inhalt optimal beschreiben.

Verlinkungen einbauen

Für Websites zählt im Detail, was im Großen auch für das komplette Internet zählt. Wer vernetzt ist, gewinnt. Wer sich sperrt, verliert. Eine gute interne Linkstruktur ist deshalb für die Navigation, die Usability und den Mehrwert extrem wichtig. Je besser die internen Links gesetzt sind, umso einfacher können sich Website-Besucher durch die Seite bewegen und genau die Infos rezipieren, nach denen sie suchen. Verfügt eine Seite nicht über weiterführende Links, kommen die Besucher nicht mehr weiter, sondern müssen zurücknavigieren. Aus Sicht der Usability ist das Potential hier extrem verschwendet. Je einfacher die Navigation, desto relevanter sind die einzelnen Seiten und umso höher ist die Sichtbarkeit.

Fazit

Suchmaschinenoptimierung ist sowohl aus technischer Sicht, als auch hinsichtlich des Contents eine wahre Herausforderung. Eine technisch als auch inhaltlich hervorragend optimierte Seite ist im Vergleich zur Konkurrenz klar im Vorteil. Schafft es die Seite, die richtigen Informationen schnell und direkt an die Zielgruppe zu tragen, so ist die Seite für die Zielgruppe äußerst relevant. Je relevanter eine Seite, desto höher ist die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen. Je höher die Sichtbarkeit, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass neutrale Benutzer auf Ihre Seite statt auf die der Konkurrenz klicken.

Suchmaschinenoptimierung wird immer relevant bleiben – nur einige Methoden ändern sich.

Sie wollen auch gefunden werden?

Gerne beraten wir Sie bei der Umsetzung der individuellen SEO Strategie für Ihre Website.

Agentur

Leistungen

Beratung, Konzeption, Design, Programmierung, Online-Marketing uvm. Finden Sie hier einen Überblick über unsere Leistungen.

Leistungen ansehen

Showcase

Showcases

Unsere Showcases und Projekte der letzten Jahre: kleine wie große, einfache wie komplexe Projekte. Hier gibt es eine Übersicht.

Showcase zeigen

Agentur

Jobs

Bock auf einen neuen Job? Wir freuen uns auf Bewerbungen! Folgende Stellen sind derzeit zu besetzen.

Aktuelle Jobs anzeigen