Fragen zum Artikel?

Jetzt Eva Rinke, Head of Marketing kontaktieren

Bildcontent

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Sorry, aber eine bessere Einleitung gibt es für dieses Thema nicht!

„Content ist King“ – das ist prinzipiell richtig. Das stimmt aber bloß, wenn der Content tatsächlich auch gut genug ist. Es gibt viele Arten von lohnendem Content – Bilder gehören auf jeden Fall dazu.

Heutzutage ist Content ohne Bilder undenkbar. Wenn der Inhalt über mindestens ein visuelles Element verfügt, wird er doppelt so oft auf Social Media geteilt, als ohne diesem, so die Studie von Buzzsumo und Okdork.com. Vor allem authentische, einzigartige Bilder sind wirkungsvoll, da sie Emotionen bei den Usern wecken. Unter „Visual Content Marketing“ versteh man daher die Einbindung von visuellen Inhalten auf einer Webseite oder diversen Social-Media-Plattformen.

Warum ist Bildcontent so wichtig?

Die Metapher „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ existiert schon lange und weist auch heute noch einen Wahrheitsgehalt auf. Durch Bilder können innerhalb weniger Sekundenbruchteile Botschaften oder komplexe Zusammenhänge kompakt und unterhaltsam transportiert und gestaltet werden. Noch dazu bleibt visueller Content länger im Gedächtnis des Menschen als reiner Text.

Verwendung von Bildcontent ist wichtig, da diese den Text auflockern und dem User das Gefühl vermitteln, den Text ohne großen Aufwand überfliegen und verstehen zu können. Schlussendlich werten die passenden Bilder zum Text das Design optisch auf, untermauern diesen mit ihren Darstellungen, machen ihn verständlicher und erleichtern somit den Konsum für den User. Gängige Beispiele, wo Bildcontent im Web von den Usern sehr geschätzt und geliebt wird sind Bastel- oder Bauanleitungen.

Es sollte jedoch immer darauf geachtet werden, dass die verwendeten Bilder das gleiche erzählen wie der Text selbst, nur so kann sich ein stimmiger und sinnvoller Lesefluss für den User ergeben. Es gibt auch Ausnahmefälle, in denen man möglicherweise keine passenden Bilder findet. In solchen Fällen kann es oft effektiv sein, ein lustiges, amüsantes oder provozierendes Bild zu verwenden. Jedoch gilt auch hier, dass unbedingt eine Brücke zwischen Bild und Text geschaffen werden muss, um das Bild in den Text einzubinden.

Content Marketing Inhalte mit visuellen Elementen wie Bildern erreichen nachweislich mehr Views, als Inhalte ohne grafische Einbindungen, zudem soll auch das Engagement der User gesteigert werden.

Visual Content geht direkt ins Gehirn

Mit visuellem Content kann man sich nicht nur von der Konkurrenz abheben und höhere Engagement-Raten erzielen, sondern auch von Kunden und Konsumenten schneller wahrgenommen werden. Das menschliche Gehirn nimmt visuelle Inhalte um das 60.000-fache schneller wahr, als rein textliche Elemente. Zudem sind übermäßig der vom Hirn verarbeiteten Informationen visueller Natur.

Welche Arten von Bildcontent gibt es?

Die Arten von visuellen Content Bildern sind vielzählig, sie reichen von herkömmlichen Fotos, über Videos, Cartoons, Motion Graphics, Slideshows, Memes und GIFs bis hin zu Infografiken und noch weiter. Diese Elemente sind nur ein paar Möglichkeiten, wie Unternehmen ihr Storytelling auf eigenen Beiträgen visuell untermalen und unterstützen können.

Viele Unternehmen verwenden klassische Stockfotos, was auch nicht verwerflich ist. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, nicht ein herkömmliches 0815-Stockfoto zu verwenden, um das Interesse und die Aufmerksamkeit des Users für sich zu gewinnen.

Grundsätzlich gilt: selbstgemacht Fotos sind immer am schönsten, aussagekräftigsten und einzigartigsten, erfordern jedoch jede Menge Arbeit. Collagen bieten eine erfrischende Abwechslung zu einzelnen Bildern und es können verschiedene Perspektiven auf einmal aufgezeigt werden, während gleichzeitig Platz gespart wird. Illustrationen hingegen wirken ähnlich wie Infografiken. Sie helfen dem User, sich relevante Inhalte und Informationen einzuprägen und diese anschaulich zu vermitteln. Auch komplexe Sachverhalte können somit vereinfacht dargestellt und leichter zugänglich gemacht werden. Memes sind humoristische Einlagen und finden meist dann Anwendung, wenn wie bereits oben erwähnt, kein anderes passendes Bild zur Verfügung steht. Die Problematik bei der Verwendung von Memes ist die rechtliche Lage, meist ist nicht ganz klar oder nur schwer herauszufinden, wer der ursprüngliche Urheber ist. Sogenannte GIFs werden vorrangig auf Social-Media-Kanälen eingesetzt, um Aufmerksamkeit zu erregen. Sie werden verwendet, wenn eine Grafik nicht nur statisch und still sein soll, sondern vereinzelte animierte Bewegungsabläufe aufweisen soll. Mit Infografiken lassen sich textlastige Beiträge besser und verständlicher darstellen.

Es sollte jedoch immer darauf geachtet werden, egal um welches visuelle Element es ich handelt, dass man die jeweilige Berechtigung für eigene Verwendungszwecke eingeholt hat, ansonsten können Strafen drohen!

Wann sind Bilder gut für den Content?

Wenn Beiträge mit Bildcontent aufgewertet werden sollen, müssen bestimmte Punkte beachtet werden:

  • Die Bilder sollten immer an den Kontext angepasst und nicht zu klein sein, eine gute Farbsättigung aufweisen und nicht verwackelt oder unscharf erscheinen, außerdem sollten ausreichende Kontraste vorhanden sein .
  • Die Einbindung sollte unbedingt an inhaltlich passenden Stellen erfolgen, damit das Bild den Text unterstützen kann.
  • Die Bilder sollten die optimalen Bild-Maße aufweisen: sie sollten so klein wie möglich, so groß wie nötig sein und auf gar keinen Fall auf der Website mit Höhe und Breite runterskalieren werden!
  • Das Bild sollte mit einem Klick als eine vergrößerte Zoom-Version angezeigt werden (Zoom-Version erscheint in Google beim Bildersuch-Ranking)
  • Meistens werden die Lizenzen eines Bildes von Bildagenturen gekauft, es sollte jedoch immer auf die AGBs der Bildagenturen geachtet werden, um auch sicherzustellen, dass man das Bild für eigene Zwecke verwenden darf, da ansonsten hohe Strafen drohen können. 
  • Kostenlose Alternativen zu Bildagenturen sind Bilder, die den Creative Commons-Lizenzen unterliegen. Hier sollte jedoch ebenfalls sichergestellt sein, dass man das Bild beliebig nutzen darf
  • Am besten eignen sich für den Content eigene Bilder, hier sollte jedoch beachtet werden, dass keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden
  • In gewissen Ausnahmesituationen kann der Fall eintreten, dass man kein passendes Bild findet. Dann sollte man eher ein lustiges, amüsantes, provozierendes Bild verwenden, da das effektvoller sein kann. Hier ist es aber besonders wichtig eine Brücke zwischen Bild und Text zu schaffen!
  • Generell sollten Text und Bilder immer homogen ineinander eingefügt werden 

Warum ist Visual Content Marketing für Unternehmen wichtig?

In der heutigen Zeit sind User einer unendlichen Informationsflut ausgesetzt. Deshalb entscheidet meist nur ein winziger Moment, ob die Botschaft von der Zielgruppe wahrgenommen bzw. angenommen wird. Wenn man den User mit nichtaussagenden Inhalten überflutet, anstatt das Wichtige auf den ersten Blick sichtbar zu machen, verliert man in der Regel. Die Lösung lautet somit Visual Content Marketing. Allen voran eignen sich Infografiken hervorragend, um wichtige wie komplexe Sachverhalte und Zusammenhänge übersichtlich darzustellen und dem Nutzer begreifbarer zu machen. Sie werden zudem in sozialen Netzwerken häufiger geteilt und erhöhen somit die Markenbekanntheit. Es ist nachweislich belegt, dass Unternehmen, die ihren Nutzern Infografiken anbieten, im Durchschnitt eine Traffic-Steigerung von ganzen 12% aufweisen.

Wie wichtig visuelle Inhalte für Unternehmen in der tatsächlichen Praxis sind, zeigen folgende Zahlen:

  • Facebook-Posts, die Bilder enthalten, weisen zu 94% eine höhere Engagement-Rate als ein rein textlicher Post auf
  • Tweets auf Twitter mit visuellen Elementen werden um 150% öfter retweetet
  • Videos auf Landing-Pages erhöhen die Conversion-Rate um bis zu 86%

Fazit

Visual Content Marketing erhöht also nicht nur die Engagement-Rate, sondern sorgt auch für eine höhere Reichweite der Unternehmen. Weitere Vorteile, die sich aus dem Einsatz von visuellen Inhalten bei eigenen Inhalten ergeben, sind beispielsweise ein besseres SEO-Ranking, die Steigerung des Bekanntheitsgrades oder auch dem Umsatzwachstum. Als Unternehmen sollte man auf jeden Fall kreativen Content erstellen, diesen nutzen und sich näher damit befassen, denn es heißt nicht umsonst „Bildinfo vor Textinfo“.

 

Quellen:

Benötigen Sie Unterstützung bei Ihren Inhalten?

Kontaktieren Sie uns jetzt. Unsere Content-Experten beraten Sie gerne!

Agentur

Leistungen

Beratung, Konzeption, Design, Programmierung, Online-Marketing uvm. Finden Sie hier einen Überblick über unsere Leistungen.

Leistungen ansehen

Showcase

Showcases

Unsere Showcases und Projekte der letzten Jahre: kleine wie große, einfache wie komplexe Projekte. Hier gibt es eine Übersicht.

Showcase zeigen

Agentur

Jobs

Bock auf einen neuen Job? Wir freuen uns auf Bewerbungen! Folgende Stellen sind derzeit zu besetzen.

Aktuelle Jobs anzeigen